Logo des Vereins

Veranstaltungen von Januar bis März 2018

Nachrichten

05.01. - 12.01. - 19.01. - 26.01. - 02.02. - 16.02. - 23.02. - 02.03. - 09.03. - 16.03. - 23.03. - 30.03.

Gebäude des Vereins

Freitag, 05.01.2018, 19.00 Uhr:

Mitgliederversammlung

Tageordnung: Satzungsänderung

Das Finanzamt für Körperschaften I hat in seinem Freistellungsbescheid vom 14.11.2017 gefordert, dass die Regelungen zur
Verögensbindung nach § 11 der Satzung an die gesetzlichen Vorschriften anzupassen ist. § 11Abs.5 der Satzung soll folgende
Fassung erhalten: Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an eine juristische
Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung
der Volksbildung.


Freitag, 12.01.2018, 19.00 Uhr:

Bodenunterstützung für Plato

-Vortrag von Dr.Jörg Weingrill, Leibnitz Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)-

Die weltraumbasierte Suche nach erdähnlichen Planeten wird mit der Plato 2.0 Mission fortgesetzt, die im Jahr 2026 startet. Bis
dahin müssen noch viele Vorbereitungen getroffen werden. Eine der wichtigen Fragen, die bis zum Start geklärt werden muss:
Welche Sterne lohnt es sich überhaupt zu beobachten? Das Leibniz Institut für Astrophysik steuert dafür das BMK10k Projekt bei.
Drei Jahre lang soll eine spezielle Kamera jene Himmelsbereiche sondieren, die dann mit der Weltraumsonde Plato nach
Transitsignalen abgesucht werden sollen.


Freitag, 19.01.2018, 19.00 Uhr:

Beobachtungsabend in der Sternwarte auf dem Hahneberg

-Treffpunkt: Sternwarte auf dem Hahneberg-- N u r - b e i - k l a r e m - H i m m e l --

Der Abend- und Nachthimmel zeigt jetzt die schönen Sternbilder Orion, Zwillinge und den Löwen mit Jupiter. Am Abendhimmel
finden sich zahllose Beobachtungsobjekte, die zu einem Spazierensehen einladen. Mit der automatischen Steuerung des 610 mm
Cassegrain Teleskops der Sternwarte können wir schnell von Objekt zu Objekt springen und eine Tour durch die Nebel und
Sternhaufen unternehmen. Viel Spaß beim gucken!


Freitag, 26.01.2018, 19.00 Uhr:

Astrophotonik: fortgeschrittene Optik für neuartige astronomische Instrumentierung

-Vortrag von Dr. Stefano Minardi, Leibnitz Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)-

Im nächsten Jahrzehnt werden Teleskope mit Spiegeln von bis zu 40 Metern Durchmesser in Betrieb gehen. Wir benötigen neue
Konzepte, um das Potential dieser Riesenteleskope ausschöpfen zu können.
Zu diesen innovativen Ansätzen gehört die
Reformatierung von Licht: Dabei wird beispielsweise aus einem runden Bündel ein Lichtstrahl mit einem Querschnitt, der die
Form eines dünnen Striches besitzt. Damit ist es möglich, auch relativ kleine Spektrographen mit sehr großen Teleskopen zu
verwenden, wenn sie mit gequetschten Lichtbündeln gespeist werden. Werden mehrere Teleskope zu einem sogenannten
Interferometer zusammengeschaltet, erhalten wir schärfere Aufnahmen, als dies mit einem einzelnen Teleskop möglich wäre.
Dabei müssen allerdings alle Lichtbündel mit höchster Präzision zusammengeführt und überlagert werden.
Voraussetzung dafür
ist, dass die dafür verwendeten Bauelemente optimiert und ihre physikalischen Eigenschaften noch besser verstanden werden.
Vor allem dürfen sie selbst nur extrem wenig Licht schlucken. - Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 02.02.2018, 19.00 Uhr:

Zu Besuch bei den großen Traditions-Sternwarten

-Vortrag von Dipl. Ing. Roland Pietschmann BHB-Sternwarte e.V.-

In den landschaftlich faszinierendsten Gegenden der USA befinden sich zugleich viele große Traditions-Sternwarten wie z.B. das
Lowell-Observatory in Flagstaff, das Palomar-Observatory oder das Mount-Wilson-Observatory. Dieser Vortrag beschreibt die
persönlichen Eindrücke des Besuches dieser Sternwarten sowie des Barringer-Meteoriten-Kraters in Arizona. Abgerundet wird der
Vortrag durch Impressionen der spektakulärsten Nationalparks des mittleren Westens der USA. - Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 16.02.2018, 19.00 Uhr:

Beobachtungsabend in der Sternwarte auf dem Hahneberg

-Treffpunkt: Sternwarte auf dem Hahneberg-- N u r - b e i - k l a r e m - H i m m e l --

Highlight des Abends ist der Große Orionnebel Messier42. Er ist der einzige Gasnebel, der von der Erde aus schon mit bloßem Auge
beobachtet werden kann, Klares Wetter vorausgesetzt, sollte uns das vom Hahneberg aus auch gelingen. Im 610 mm Cassegrain-
Teleskop der Sternwarte ein fantastischer Anblick. Viel Spaß beim gucken! - Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 23.02.2018, 19.00 Uhr:

Coole Nachbarsterne

-Vortrag von Dr. Ralf-Dieter Scholz, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)-

Braune Zwerge werden auch als misslungene Sterne bezeichnet, da sie bei ihrer Entstehung nicht genug Masse ansammeln konnten,
um den natürlichen Kernfusionsreaktor in ihrem Innern zu zünden, der die langlebige Energiequelle der Sterne ist. Deshalb verlieren
braune Zwerge mit der Zeit stark an Helligkeit. Es wird vermutet, dass die meisten braunen Zwerge nur noch Oberflächentemperaturen
aufweisen, die unter der Backofentemperatur von etwa 500 Kelvin (etwa 230 Grad Celsius) liegen und eventuell sogar mit der
Temperatur an der Erdoberfläche vergleichbar sind. Die Fahndung nach diesen verborgenen Nachbarn der Sonne läuft gegenwärtig
auf Hochtouren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass uns ultrakühle braune Zwerge in ähnlich großer Zahl wie Sterne umgeben, und unser
tatsächlich nächster Nachbar nicht Proxima sondern ein brauner Zwerg ist. - Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 02.03.2018, 19.00 Uhr:

Mit Sherlock Holmes ins Museum

-Vortrag von Prof. Dr. Eberhard Mahnke, Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB)-

In seinem spannenden Vortrag kehrt sich die Blickrichtung der Amateurastronomen mal um und wendet die physikalische Messtechnik auf
ganz irdische Probleme mit unseren Kulturgütern an. Prof. Dr. Mahnke forschte Jahrzehnte lang als Kernphysiker im Bereich Kernphysik
des Hahn-Meitner-Institutes in Berlin- Wannsee und ist als Gast in der wissenschaftlichen Geschäftsführung des HZB tätig und Mitglied im
Exzellenz-Cluster TOPOI. - Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 09.03.2018, 19.00 Uhr:

Workshop Astronomie

In diesem Workshop geht es um die praktische Astronomie, um Qualitätsverbesserung und Justierung astronomischer Teleskope, die
Techniken der Beobachtung und deren Dokumentation, um die Astrofotografie und Bildbearbeitung am Computer. Hier kann sich jeder
astronomisch interessierte mit Beiträgen einbringen, praktische Erfahrungen oder Tipps weitergeben. - Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 16.03.2018, 19.00 Uhr:

Beobachtungsabend in der Sternwarte auf dem Hahneberg

-Treffpunkt: Sternwarte auf dem Hahneberg-- N u r - b e i - k l a r e m - H i m m e l ---

Die Erde hat auf ihrem Sonnenumlauf im Frühling eine Position erreicht, die uns den Blick hinaus abseits unserer eigenen Milchstraßenebene
erlaubt,- in die Tiefe des Universums. Im Sternbild Löwe und Haar der Berenike finden sich zahllose Galaxien, die sich am Stadtrand besonders
schön beobachten lassen. Mit der Steuerung des 610 mm Cassegrain- Teleskops der Sternwarte können wir schnell von Objekt zu Objekt
springen und eine Tour durch die Nebel und Sternhaufen unternehmen. Viel Spaß beim gucken! - Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 23.03.2018, 19.00 Uhr:

Stringtheorie und kosmologische Billardspiele

-Vortrag von Dr. Axel Kleinschmidt, Max-Planck- Institut für Gravitationsphysik Golm, Albert- Einstein- Institut--

Die Stringtheorie wurde Ende der 60´er Jahre als neue Sichtweise auf die Elementarteilchenphysik entwickelt, in der punktförmige
Elementarteilchen durch ausgedehnte, vibrierende Saiten (Strings) ersetzt werden. Bemerkenswerterweise hat diese Sichtweise
auch neue Aspekte in der Gravitationsphysik hervorgebracht, von denen einige im Vortrag beleuchtet werden sollen. Besonderes
Augenmerk wird hierbei dem Verhalten des Universums in der Nähe kosmologischer Singularitäten gewidmet.
- Eintritt: 4 € , ermäßigt 2 € -


Freitag, 30.03.2018, 19.00 Uhr:

Karfreitag, gesetzlicher Feiertag, keine Veranstaltung

Wir wünschen allen astronomiebegeisterten ein frohes Osterfest und schöne Feiertage


Nachrichten

Astronomische Exkursionen:

Fahrtbeschreibung: Heerstraße (B5) stadtauswärts immer geradeaus fahren, hinter Nauen und Ribbeck in Selbelang links über den
Parkplatz und neu ausgebauten Feldweg ca. 5 Minuten lang fahren bis in Höhe des Waldrandes, dort links einbiegen. Bitte Teleskope
und -Ausrüstungen mitbringen.


Beobachtungen auf dem Hahneberg:

Wegbeschreibung zur Sternwarte: Von der Heerstraße/ Ecke Magistratsweg aus 10 Min. Fussweg entlang dem
Semmelländerweg, dann innerhalb der Grünfläche Hahneberg entlang der Rodelbahn zur Sternwarte hinaufgehen.
Taschenlampen helfen beim Aufstieg zum Gipfel des unbeleuchteten Hahneberges und zur Kuppel.


Programm und Organisation: Günter Mekas, Martin Wilhelm (V.I.S.d.P.)


Home

Update = 20.01.2018
© by De_La_Soft